Neuste  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 62) [Übersicht der Interviews]
Dreamscape
... wandeln auf DREAM THEATER's Spuren ...
Progressive Metal wird oftmals lediglich mit zwei Namen in Verbindung gebracht: zum einen mit FATES WARNING und zum anderen mit DREAM THEATER, deren Meisterwerk Images And Words diesen Musikstil auch einem breitgefächerteren Publikum zugänglich machte. Doch nicht nur diese beiden Prog Giganten haben die Fans weltweit mit sensationellen Veröffentlichungen beglückt, auch Bands wie WATCHTOWER, CRIMSON GLORY, WARLORD u.v.a. sorgten in der Vergangenheit für helle Begeisterung allerorts. Aus deutschen Landen konnten sich immerhin SIEGES EVEN einen exzellenten Ruf in der Prog Szene erspielen, aber viel mehr kam aus unserem Heimatland ehrlich gesagt nicht nach. Doch nun ist es endlich soweit: ein neuer Stern macht sich auf, den Prog-Himmel hell zu erleuchten - DREAMSCAPE! Mit Very legt diese Münchener Formation ein Album vor, das man schon fast als würdigen Images And Words-Nachfolger titulieren kann, denn was die Jungs auf ihrer zweiten Scheibe abliefern, ist zweifellos Progressive Metal der Güteklasse A. Im folgenden Interview stand der sympathische Jan Vacik somit den Fragen des Chefredakteurs gutgelaunt Rede und Antwort, doch lest selbst ... 


? Bevor wir zu Euerem neuen Album Very kommen, zunächst noch einmal ein kurzer Blick zurück. 1997 erschien Euer Debüt Trans-Like State; wie wurde dieses Scheibe allgemein so aufgenommen, wie waren die Reaktionen der Fans etc...?
Die erste Scheibe wurde mit Mikros und Bandmaschine aufgenommen und keinem hat's gefallen und ... (bricht in Gelächter aus) ... nein, jetzt mal ernsthaft: die Reaktionen waren durchaus positiv.

? Mit Very bleibt Ihr zwar eindeutig dem Progressive Metal treu, trotzdem würde ich sagen, Ihr habt Eueren Stil etwas geändert. Provokativfrage: wandelt Ihr jetzt auf DREAM THEATERs Spuren?
Eigentlich haben wir unseren Stil nicht geändert, sondern eher weiterentwickelt. Wir haben auch aus den Fehlern der ersten Platte gelernt. Im allgemeinen sehen wir Very als eine "reifere" Platte an. Wir haben nicht vor, auf DREAM THEATERs oder jemands anderen Spuren zu wandeln; wir wollen unsere eigenen Spuren hinterlassen. Im Heavy oder Was!? wirft man uns vor, daß wir ganze Passagen von DREAM THEATER 1 zu 1 kopieren, nur weil die ersten 3 Töne vom Mittelpart in Thorn In My Mind ähnlich klingen wie in Caught In A Web; da können wir wirklich nur den Kopf schütteln und uns über die Musikalität des bzw. der Kritiker aufregen. Wir haben nicht vor und auch nie vor gehabt, irgendwelche Parts zu klauen oder zu imitieren; irgendeine Zeitschrift behauptet, daß u.a. der Schluß von Winter Dreams an MARILLION erinnert, dabei hat kein einziger von uns nicht mal eine Platte von denen zu Hause stehen.

? Der Vergleich mit DREAM THEATER ist nicht nur stilistisch, sondern meiner Meinung nach auch technisch berechtigt. Habt Ihr eine klassische Ausbildung/Studium absolviert, oder wie seid Ihr derart fantastisch geworden?
Der einzige, der keine Ausbildung am Instrument hatte, ist der Wolfgang (Git). Er hat sich alles selbst beigebracht. In den ersten 10 Jahren hat er täglich bis zu 8 Stunden am Tag geübt! Benno (Bass) hat wiederum Übungen vom Wolfgang geschrieben bekommen - so hat er sein Bass-Spiel um Klassen verbessert. Bernhard (Drums) hat viele Jahre bei einem sehr guten Schlagzeuglehrer Unterricht gehabt. Ich selbst (Jan -Keys) habe 10 Jahre lang klassischen Klavierunterricht gehabt. Meine musikalischen Fertigkeiten habe ich am Musischen Gymnasium und bei einem Komponisten der bayrischen Staatsoper perfektioniert (Harmonie- und Kompositionslehre: Noten schreiben bis der Stift raucht). Huby nimmt erst seit kurzem Gesangsunterricht.

? Apropos Huby: Es hat auch einen Wechsel im Line-Up gegeben. Warum hat Tobi die Band verlassen und wie kam Huby dazu?
Tobi hatte keine Motivation mehr; er hat schon 20 Jahre Musik gemacht und ist ausgebrannt. Huby war zur richtigen Zeit am richtigen Ort! Gekannt hat ihn der Benno. Wir haben Aufnahmen von seiner Ex-Band gehört und haben ihn dann angetestet.

? Sorry, daß ich Euch nochmal mit DREAM THEATER nerven muß, aber ich finde, Huby hört sich teilweise verdammt nach James LaBrie an, vor allem, was den Gesangstil und die Akzentuierungen betrifft. Stimmst Du mir da zu?
Huby dankt Dir für das Kompliment. Er findet, daß James ein super Sänger ist. Er hat jedoch schon seinen eigenen Stil, nicht zuletzt, weil er eine andere Stimme hat.

? Kommen wir konkret zur neuen Scheibe. Was bedeutet der Albumtitel Very? Steckt ein besonderer, tieferer Sinn dahinter?
Der Name Very ist einfach kurz und gut! Wir wollten keinen langen Titel haben ... und außerdem sind wir der Meinung, daß der Titel irgendwie paßt.

? Ich mache jetzt einmal etwas, was ich noch nie vorher getan habe, und zwar verrate ich Euch bereits im Vorfeld, wie das Review/meine Kritik zu Very aussieht. Was hälst Du von diesem Review? Gibt es etwas hinzuzufügen oder habe ich Deiner Meinung nach vielleicht sogar etwas Falsches geschrieben?
(liest sich die Kritik in aller Ruhe durch) SEHR GEILE KRITIK-- Coole Sache! - Endlich mal einer, der sich näher mit Musik beschäftigt! Und etwas falsches konnten wir nicht finden - nur positives und richtiges.

? Als deutsche Band hat man es international vor allem im Progressive Metal Genre wahnsinnig schwer. Wie sieht es mit Eurer Präsenz im Ausland aus?
Im Ausland, vor allem in Belgien, Holland, Dänemark und Schweden sind die Reaktionen überwältigend. In Belgien und Holland sind wir gleich in mehreren Zeitschriften "Platte des Monats" und Nummer 1.

? Eine weitere Hürde für jede Progressive Metal Band - egal welcher Nationalität - ist der immer wieder gerne von der Presse getätigte Vergleich mit den "Größen" dieses Metiers. Fast immer werden Vergleiche mit DREAM THEATER oder FATES WARNING angestellt (hab ich ja auch gemacht, HäHä). Findest Du das eigentlich gerecht? Irgendwie wird dadurch doch auch die eigene Individualität/Kreativität in Frage gestellt ...?
Die Vergleiche sind schon okay; man muß sich heutzutage einfach "messen" lassen. Anders ist es aber bei den Unterstellungen: Auf der einen Seite ist es Scheiße, daß behauptet wird, wir kopieren andere Bands. Auf der anderen Seite ist es aber gut für die Leser, daß er weiß, was für Musik auf einen zukommt.

? Wie sieht es mit Touraktivitäten aus? Ist schon etwas Konkretes in Planung?
Im Moment ist noch nichts konkretes geplant. Wir haben Ende `98 eine 1-wöchige Tour mit AXEL RUDI PELL gehabt. Unserer Meinung nach ist sie sehr gut gelaufen; die neuen Songs sind schon beim "erstenmal hören" beim Publikum sehr gut angekommen. Jetzt müssen erst mal CDs verkauft werden und das Interesse an uns geweckt werden, dann wird weiteres geplant. Unser Wunsch ist: VIEL SPIELEN- Und ansonsten sind wir gerade dabei, neue Songs zu schreiben und haben vor, die nächste CD noch dieses Jahr herauszubringen, vorausgesetzt es klappt alles.
Wolfgang Volk (01.06.1999)
Weiteres zu Dreamscape:

- Trance-Like State (CD-Check)