Neuste  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 62) [Übersicht der Interviews]
Valley's Eve
Musik aus dem Bauch
Ausgetüftelte, originelle Songstrukturen, charismatischer Gesang und dazu noch eine enorm spannungsgeladene Atmosphäre ... doch Nein, die Rede ist hier nicht etwa von FATES WARNING, sondern von den neuen progressiven Hoffnungsträgern VALLEY'S EVE, deren selbstfinanzierte CD-Eigenproduktion Prodigia bereits in der letzten Ausgabe von Jester's News vorgestellt wurde (siehe Demo-Check, Heft 6). Sage und schreibe 40.000,-- DM haben die sympathischen Jungs um Mario Cavasin in dieses Werk investiert, und langsam aber sicher beginnt sich dieses Risiko auszuzahlen, denn Prodigia bekam seit seiner Veröffentlichung ausnahmslos sehr gute Kritiken und der Weg führt konstant aufwärts, was die Entwicklung in den letzten Monaten beweist. Dieser große Erfolg, basierend auf einem hohen technischen Niveau und verbunden mit dem richtigen Feeling, ist umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, daß die Band erst im Jahre 1993 von Mario gegründet wurde, der zu dieser Zeit bereits diverse Heavy- und Speedmetal Erfahrungen in verschiedenen anderen Bands gesammelt hatte. Als dann im Dezember 1995 der griechische Sänger Roberto Dimitri Liapakis ("Lia") einstieg, änderte sich der Musikstil und ging von nun an in progressivere und teilweise sogar orientalisch anmutende Gefilde. Vervollständigt wird VALLEY'S EVE mittlerweile durch den vom Jazz und Funk beeinflußten Schlagzeuger Christian Vitek, Keyboarder Tony Mang und den Ex-STORMWITCH Bassisten Martin Albrecht. Doch lange Worte, kurzer Sinn ... lassen wir die Band doch selbst zu Wort kommen, um die jüngsten Ereignisse zu erzählen ... 


? Bei Euch hat sich in den letzen Wochen ja einiges getan. Erzähl doch mal ...
Oh ja! Da gibt es viel zu berichten. Angefangen hat eigentlich alles ganz klein mit dem Eintüten und Verschicken unserer CD an diverse Labels. Dazu gibt es zu sagen, daß unser Quintett eigentlich nie auf einen Exclusiv-Deal scharf war. Es lag also auf der Hand sich mit einem kleineren Label zu vereinen, welches uns in den Vertrieb bringen sollte. Seit dem 9. März haben sich nun unsere Vorstellungen erfüllt, und ich muß zugeben, es kam noch besser. Die Scheibe wird nun von ZYX-Music in 52 Ländern vertrieben und steht auch in unserem Lande in den großen Märkten. MIEZ-RECORDS, unser Label, greift uns hierbei gut unter die Arme, obwohl wir nur einen Vertriebsdeal mit ihm eingegangen sind. Momentan ist somit alles in Butter. VALLEY'S EVE ist "nur" in 52 Ländern vertriebs-vertraglich gebunden, und alles andere liegt in unseren Händen. Das hat den Riesenvorteil, daß wir unseren Weg selbst gehen können und die Kohle für die verkauften Einheiten auch paßt.

? Für alle, die Euch noch nicht kennen: Wie würdest Du Eure Musik selbst beschreiben?
Als bodenständigen, variantenreichen Metal mit progressiv-orientalischen Einflüssen. Das ganze ist ziemlich gesangs- und gitarrenorientiert, um die Dynamik auf der Scheibe besser zur Geltung zu bringen. Ansonsten würde ich sagen, daß unsere Mucke eigentlich nur aus dem Bauch kommt und sowohl dem Proggy als auch dem Heavy gefallen müßte ... so hoffe ich doch .

? Von den Presse-Vertretern werdet Ihr ganz unterschiedlich beschrieben und mit den unterschiedlichsten Bands verglichen. Aber kann man Euch stilistisch überhaupt mit einer anderen Band vergleichen?
Wenn ich das nur wüßte! Persönlich denke ich eigentlich, daß unsere musikalischen Wurzeln uns beeinflussen. Lia, unser Sänger, ist gebürtiger Grieche, und so hast Du auch schon den orientalischen Einfluß. Chris, unser Drummer, ist der Jazzer, Tony, der Keyboarder, hört eigentlich alles, und ich bin Guildo-Fan. Spaß beiseite - ich höre mir eigentlich alles aus dem Metalbereich, der Klassik und der Filmmusik an. Dieses Chaos schütteln dann Lia und ich zusammen ... und fertig ist VALLEY'S EVE. Kann man das einordnen?

? Prodigia vermittelt durch enormen Ausdruck eine intensive Stimmung, die mich persönlich am ehesten an A Pleasant Shade Of Gray (FATES WARNING) erinnert. Wie siehst Du das?
Es haben schon viele erwähnt, daß wir ein bißchen nach FATES WARNING klingen, aber wie Du auch hörst, sicherlich nur hier und da ein wenig. Das mit A Pleasant Shade Of Gray ist, so glaube ich, jedoch nur purer Zufall. Es war klar, daß nach dem Tod von Jim Matheos' Vater der Text bei FATES WARNING ein bißchen melancholisch klingt. Er hat ja auch, wie Du sicherlich weißt, alle Texte geschrieben. Außerdem ist es nichts Neues, FATES WARNING hat, seitdem Ray Alder den Gesang übernommen hat, durch dessen ausdrucksvolle Stimme den ganzen Sound der Band geändert. Meine Texte sind rein persönlich, ich schreibe sie und erlebe sie wieder auf dem Album. Ich weiß, die Song klingen ziemlich melancholisch, aber unser Sound lebt vom Text, und ich glaube, das ist auch bei FATES WARNING so.

? Prodigia ist inhaltlich ein ziemlich ernstes Album. Wovon handelt die Platte?
Prodigia befaßt sich mit unserer Realität. Einige Gedanken aus den Texten der CD: Schau Dich doch mal um! Wie sollen wir in die Zukunft schauen, wenn es jetzt schon keine mehr gibt? "I think we are going a one-way-street." Ich finde es eben traurig zu wissen, daß wir uns keine Prioritäten mehr setzen, und uns damit abfinden, daß es in gut 20 Jahren nichts mehr gibt, wofür es sich lohnt zu leben. Aber für Politiker ist das kein Problem! Es gibt ja genug Idioten unter uns, die ihnen noch glauben. Wenn ihr in einem ungewissen Morgen leben wollt, dann macht weiter so! Vielleicht gibt es morgen gar keine Zukunft mehr.

? Das Album hat durchweg sehr positive Kritiken bekommen. Habt Ihr so gute Resonanzen erwartet?
Das freut uns natürlich riesig und macht uns auch ein wenig stolz. Wir gingen die ganze Sache natürlich skeptisch an, schon alleine deshalb, da VALLEY'S EVE ziemlich von der Norm abweicht. Ansonsten sind wir natürlich alle sehr zufrieden. Anbei ein dickes Danke an alle!

? Wie werdet Ihr das Album jetzt weiter promoten? Geht Ihr auf Tour und wenn Ja, spielt Ihr als Headliner oder werdet Ihr einen größeren Act supporten?
Wir sind gerade dabei, eine Promo-Tour zu planen. Das heißt, wir werden 5 - 10 Gigs mit vollem Programm fahren und als Dankeschön an die Fans wird dabei der Eintritt frei sein. Das wird uns zwar wieder ein paar Mark kosten, aber wir sind der festen Überzeugung, daß man auch einmal den Fans entgegenkommen sollte. Ansonsten sind wir gerade in Verhandlungen mit einem Top-Act, um diesen bei ca. 10 Gigs in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu supporten. Leider kann ich Dir noch keinen Namen nennen, weil die Verhandlungen noch andauern.

? Last not least: Ihr habt unwahrscheinlich viel Geld in das Album gesteckt. Hat sich die CD mittlerweile halbwegs wieder refinanziert und würdet Ihr generell anderen Demo-Bands auch zu einem solchen Risiko raten?
Was heißt schon "unwahrscheinlich viel Geld"? Für eine reine Demo-CD wär's wirklich enorm viel Geld gewesen, aber Prodigia war in keiner Weise als Demo-CD gedacht. Wir finden es einfach nicht gut, den Markt mit Billigprodukten zu bewerfen. Uns war es in erster Linie wichtig unser Bestes zu geben und nicht den großen Reibach zu machen. Wir legen den Erfolg eigentlich mehr in die Hände unserer Fans, denn wenn diese zufrieden sind, sind wir es auch. Demo-Bands wünsche ich natürlich, daß sich ihre Träume erfüllen, aber an dieser Stelle muß sich eigentlich jeder darüber im klaren sein, was er dabei riskieren will und was er in den Sand setzen kann, ohne sich dabei die Kugel geben zu müssen (aber nicht die im Goldpapier, denn die macht nur dick und schadet dem Outfit??-!).
Wolfgang Volk (01.08.1998)
Weiteres zu Valley's Eve:

- Atmosphärischer Progressive Metal mit Pathos (Interview)