Neuste  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 62) [Übersicht der Interviews]
Fates Warning
Comeback der Progressiv-Könige
Nach den herben Kritiken am letzten Longplayer Inside Out durfte man besonders gespannt auf den neuesten Opus der Progressiv-Band FATES WARNING sein. Das Resultat A Pleasant Shade Of Gray kann sich mehr als sehen lassen, denn ein solches Werk dürften in dieser Art und Weise nur die wenigsten erwartet haben. FATES WARNING haben zu ihren ureigensten Progressiv-Wurzeln zurückgefunden, die sie bereits auf Perfect Symmetry kreiert haben. Ray Alder, Sänger dieser Ausnahmeband, lieferte dem Chefredakteur von JESTER'S NEWS einige interessante Informationen über die Line-Up Wechsel und das neueste Meisterwerk. 


? Ray, bevor wir über A Pleasant Shade Of Gray reden, könntest Du noch einmal mit ein paar Worten erklären, warum Joe und Frank die Band verlassen haben?
Joe hat einen sehr guten Job und eine Familie. Letztendlich mußte er sich zwischen diesen beiden Dingen und der Band entscheiden. Es war bestimmt sehr schwer für ihn, aber er mußte sich nun einmal eine Entscheidung fällen und hat sich für seinen Job und für seine Familie entschieden. Das ist auch absolut zu verstehen. Ich wünsche ihm alles Glück der Welt für seine Zukunft. Frank war die letzten Jahre nicht glücklich. Es war eine wirklich schwere Zeit für ihn. Warum er die Band verließ kann ich nicht genau sagen. Nachdem Joe seinen Entschluß bekanntgegeben hatte auszusteigen, hat sich Frank angeschlossen und ist ebenfalls gegangen.

? Aber auf der Thanks-Liste sprecht Ihr Joe einen speziellen Dank aus, aber Frank ist nicht einmal erwähnt?
Ich kann das vielleicht irgendwann einmal erklären, aber nicht jetzt. Tut mir leid, aber ich kann mich hier nur wiederholen: Es war eine wirklich harte Zeit.

? Nun gut, reden wir über die neuen Bandmitglieder. Sind Joey und Kevin jetzt fest bei FATES WARNING dabei?
Nein, beide sind keine festen Bandmitglieder. Wir sind mit beiden aber schon viele Jahre befreundet. Als Joe die Band verließ, war eine Tour geplant. Wir sagten diese Tour aber ab, als auch Frank ausgestiegen ist. Zunächst wollten wir Joey fragen, ob er die Tour aus Gefälligkeit mitmachen wollte, aber aufgrund von Franks Ausstieg mußten wir die Tour dann doch absagen. Anschließend fragten wir Joey, ob er das neue Album mit einspielen wolle und er hat sofort zugesagt. Er ist ein hervorragender Bassist und ein netter Kerl, ein wirklich guter Freund. Wir wollten zwar, daß er die neue Scheibe einspielt, aber als neues und festes Bandmitglied wollten wir ihn nicht integrieren. Es ist einfach sehr komfortabel nur zu dritt zu arbeiten. Kevin arbeitete zu dieser Zeit an seinem Solo-Projekt in Marks Studio und es war für uns irgendwie natürlich ihn zu fragen, ob er die Keys auf unserem neuen Album einspielen würde. Kevin sagte auch sofort zu. Auf der Tour wird aber nur Joey dabei sein, Kevin nicht.

? Es scheint eine besondere Verbindung zwischen FATES WARNING und DREAM THEATER zu geben. Kannst Du Dir ein Gemeinschaftsprojekt FATES WARNING/DREAM THEATER vorstellen?
Vielleicht irgendwann in der Zukunft, darüber wurde eigentlich noch nie geredet. Das wäre bestimmt interessant, auch für die Fans. Zur Zeit sieht es zwar nicht danach aus, aber man soll schließlich niemals nie sagen.

? Speziell bezüglich Inside Out gab es teilweise sehr herbe Kritik. Habt Ihr Euch diese Kritik zu Herzen genommen?
Wir haben uns darüber viele Gedanken gemacht. Bei jeder CD von FATES WARNING hat es positive und negative Reaktionen gegeben. Aus Sicht unserer Fans und auch der Kritiker war Inside Out zu radiotauglich ausgefallen. Wir sind da von unseren progressiven Wurzeln etwas abgekommen, aber jede Band braucht Popularität bei einem größeren Publikum. Wenn du anfängst Musik zu machen, möchtest du schließlich irgendwann auch einmal Erfolg haben. Wir wollten mit Inside Out einfach mehr Leute ansprechen. Es gibt aber keinen richtigen Rock-Radiosender mehr in Amerika, deshalb wurden unsere Singles auch dementsprechend nicht oft gespielt. Wir wollten uns aber nie jemanden anbiedern, sondern haben die Scheibe für uns eingespielt. Die Kritiken waren in der Tat nicht gerade berauschend, aber wir sind FATES WARNING und waren immer eine progressive Band. Und bei allem was wir machen und gemacht haben, gaben wir immer unser Bestes.

? A Pleasant Shade Of Gray ist völlig anders ausgefallen?
Ich halte A Pleasant Shade Of Gray für das beste Album, das wir bisher gemacht haben. Selbst mir als Mitglied der Band geht es so, daß ich das Zuhören der CD genieße. Das ging mir bei keiner Scheibe vorher so. Dieses Album enthält so viele Emotionen, so viel Seele. Dieses Gefühl hört man am Spielen und am Gesang. Wir haben auch diese CD für uns eingespielt, nicht aufgrund der Kritiken an Inside Out. Es war schließlich ein enormes Risiko nur einen einzigen Song zu komponieren, aber wir haben nie daran gedacht was irgend jemand von der Platte halten wird. Bis jetzt war erstaunlicherweise jede Plattenkritik hervorragend. Jeder liebt die Scheibe, sowohl die Fans als auch die Kritiker. In Amerika verkauft sich die CD auch sehr gut, bei Europa ist es noch zu früh um etwas genaueres zu sagen. Das ist erstaunlich und genau das Gegenteil von dem, was wir im Prinzip erwartet oder befürchtet hatten. Das ist schon verrückt.

? Man hört der Scheibe auch an, daß Ihr viel experimentiert habt?
Ja, wir haben die technologische Entwicklung der letzten Jahre genutzt. Diese neuen Möglichkeiten wollten wir einfach einbauen. Wir mögen auch Bands wie NINE INCH NAILS oder FILTER. Alle diese Bands haben mit dieser neuen Technologie gearbeitet. Wir sind der Meinung, daß die Nutzung dieser neuen Soundmöglichkeiten noch mehr Tiefe in die Songs bringt. Du mußt sie aber vorsichtig nutzen und darfst es nicht übertreiben. Gerade die Keyboards bringen unglaublich viel Gefühl in die Musik ein. Wir haben auf dieser CD mit mehr Keyboardsounds als auf allen anderen Alben vorher gearbeitet. Das ist uns meiner Meinung nach auch sehr gut gelungen. Jim hat die Keys selbst komponiert und Kevin hat sie später genau so übernommen und eingespielt. Da wird auch sehr genau deutlich, wie gut sich Gitarre und Keyboards ergänzen. Jim hatte das beim Komponieren bereits exakt im Kopf.

? Das Cover ist ebenfalls äußerst merkwürdig ausgefallen. Gibt es da einen Zusammenhang mit der Musik?
(lacht) Das Cover hat nichts Besonderes zu bedeuten. Es ist nur eine Collage von Bildern. Ursprünglich sollte das Cover von einem anderen Künstler erstellt werden, aber der hatte keine Zeit, weil er mit dem neuen QUEENSRYCHE-Cover beschäftigt war. Da die Zeit knapp wurde mußten wir etwas anders machen, und so kam es zu diesem Cover. Es wurden einfach mehrere Bilder übereinandergelegt, aber eine tiefere Bedeutung gibt es wirklich nicht.

? Was ist das Thema von A Pleasant Shade Of Gray?
Jim könnte das besser erklären, aber laß es mich mal so sagen: Der Song/das Album handelt von den dunklen Seiten und den Emotionen eines Menschen. Das sind Stationen, die wir alle schon einmal in unserem Leben durchlaufen haben. Grundsätzlich ist das Lied aus Sicht eines Menschen geschrieben, der wach daliegt und darüber nachdenkt, was ihm das Leben gebracht hat und noch bringen wird. Die einzelnen Sequenzen haben aber nicht unbedingt etwas mit der nächsten zu tun. Man kann also nicht von einem Konzeptalbum im herkömmlichen Sinn reden. Es ist vielmehr eine Zusammensetzung verschiedener Gedanken.

? Das hört sich nach einem sehr persönlichen Album von Jim an?
Das denke ich auch. Er hat sicherlich auch seine Gedanken hier eingebracht.

? Dein Gesang klingt differenzierter und abwechslungsreicher als auf den Vorgängern. Siehst Du das auch so?
Ja, auf jeden Fall. Auf diesem Album wollte ich so singen, daß der Gesang den Kopf des Zuhörers erreicht. Der Gesang sollte noch mehr wie ein eigenständiges Instrument klingen, ich denke, das ist mir auch gelungen. Weißt Du, ich bin jetzt 29 Jahre alt und habe mit 19 Jahren angefangen. Während dieser Zeit bin ich als Sänger auch gewachsen und habe mich weiterentwickelt, auch als Person. Ich habe im Laufe dieser Zeit immer mehr erkannt, wie sehr Gesang Emotionen wecken und ausdrücken kann. Ich persönlich würde schon sagen, daß A Pleasant Shade Of Gray meine beste Leistung bisher ist.

? Inside Out und Parallels waren eingängiger als A Pleasant Shade Of Gray. Um das neue Album richtig zu verstehen und auch zu mögen, benötigt man wesentlich mehr Zeit?
Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Es ist in der Tat kein Album, das man auflegt und sofort einen Draht dazu hat. Jeder, mit dem ich gesprochen habe, hat dies auch bestätigt. Erst nach dem dritten oder vierten Anhören ist der Funke übergesprungen, und dann hat es erst richtig gezündet. Als wir Parallels und Inside Out geschrieben haben, wollten wir diese beiden Alben leichter verständlich klingen lassen. Als Band waren wir dabei trotzdem ehrlich zu uns selbst. Ich mag Parallels auch nach wie vor, es ist sogar immer noch eine meiner Lieblingsplatten. Wir haben dabei aber irgend etwas verloren, das wir mit A Pleasant Shade Of Gray wiedergefunden haben.

? Ist A Pleasant Shade Of Gray Deiner Meinung nach auch Eure innovativste Platte?
Ich denke schon. Wir haben uns sehr viele Gedanken über das Album gemacht und haben auch neue Einflüsse eingebracht, die wir bislang noch nicht einfließen haben lassen. Wir haben das zwar ansatzweise auf Perfect Symmetry und sogar ein wenig auf No Exit getan, aber auf der neuen CD haben wir weitaus mehr experimentiert.

? Für mich ist die Musik von FATES WARNING wesentlich mehr als simple Unterhaltung. Ich empfinde sie eher als eine Art von ernst zunehmender Kunst?
Voll und ganz richtig. Das ist wie beim Malen. Du hast einen Pinsel, verschiedene Farben, Öl usw. und daraus kann ein Kunstwerk entstehen. Bei der Musik ist das genau dasselbe. Auch da gibt es ernste Kunst, spaßige Unterhaltung und auch Scheiße. Gerade in der jetzigen Zeit ist es eine Schande, was da als Musik deklariert wird. Das sind doch nur Geräusche, die wie ein Maschinengewehr klingen. Das kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Für Bands wie DREAM THEATER, QUEENSRYCHE oder uns gilt, daß wir unsere Gefühle in der Musik als Kunstform ausdrücken wollen.

? Apropos QUEENSRYCHE. Wie gefällt Dir deren neue Platte?
Ich mag sie nicht. Ich habe sie jetzt 15 - 20 mal gehört und mag sie immer noch nicht. Viele Leute hören Grungeeinflüsse heraus. Ich höre da aber keinen Grunge, sondern nur Verwirrung. Ich weiß nicht wie ich das sonst nennen soll, vielleicht ist das ja eine ganz gute Sache, aber ich kann damit überhaupt nichts anfangen.

? Am Anfang von A Pleasant Shade Of Gray hört man auch sogenannte Alternative Einflüsse. Mich haben diese ein wenig an Rage For Order von QUEENSRYCHE erinnert.
Wirklich? Hmm...das kann ich nicht so ganz verstehen. Wie ich schon einmal gesagt habe, mögen Jim und ich neuere Bands wie NINE INCH NAILS. Da wird die neue Technologie genutzt, und es war für uns nur natürlich, daß wir auch diese neuen Möglichkeiten nutzen um uns der Zeit anzupassen.

? Denkst Du auch, daß A Pleasant Shade Of Gray dunkler und mysteriöser als die anderen FATES WARNING Platten klingt?
Oh ja, da stimme ich Dir zu. Diese Düsterheit ist zu einem großen Teil auf die Keyboards zurückzuführen. Es ist zwar kein Album, das dich runterzieht, aber es ist sicherlich düster und stimmungsvoll geworden. Es bringt auch eine Botschaft rüber, die allerdings jeder für sich selbst interpretieren muß.

? Was hat es mit den Samples in Part 8 auf sich, wo von deutschen Fans "Zugabe" gerufen wird?
Wir haben auf der letzten Tour mit DREAM THEATER einen Gig in Ludwigsburg mitgeschnitten. Als wir im Studio waren, haben Jim und ich das Tape gehört und gedacht, daß dies gut zu Part 8 passen würde. Wir haben das Ganze dann eingearbeitet und gemerkt, daß es an dieser Stelle hervorragend paßt.

? Wie wollt Ihr live die Songs spielen, die für zwei Gitarren geschrieben wurden?
Wir haben nicht mehr viel Zeit um uns darauf vorzubereiten, weil die Tour bald beginnt. Wir werden uns sehr genau überlegen, welche Songs wir live spielen werden. Fest steht nur, daß wir keinen zweiten Gitarristen mitnehmen werden. Jim spielt die Songs alleine.

? Werdet Ihr auch Lieder von den ersten drei Platten spielen?
Nein, kein einziges. Vielleicht irgendwann einmal wieder bei einem besonderen Anlaß, aber jetzt auf gar keinen Fall.

? Dann wünsche ich Euch viel Erfolg mit der neuen Scheibe und freue mich schon auf die Tour.
Vielen Dank, es wäre schön, wenn wir uns auf der Tour sehen würden. Bis dahin alles Gute. Bye
Wolfgang Volk (15.05.1997)
Weiteres zu Fates Warning:

- A Pleasant Shade Of Gray (CD-Check)

- Awaken the Guardian (Classic-Review)

- No exit (Classic-Review)

- The Spectre Within (Classic-Review)

- Immer noch Prog Metal auf höchstem Niveau (Interview)

- Live in Vossalaar (B), 08.06.97 und Köln, 19.06.97 (Bericht)