Alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 69)         [Das Punktesystem]
Iron Maiden - The Number Of The Beast
Erscheinungsdatum: 10.09.1998

Nach der Trennung von Paul Di'Anno stieß Bruce Dickinson als Sänger zu IRON MAIDEN. Bereits das erste Album mit ihm - The Number Of The Beast - wurde zu einem der Meilensteine des NWOBHM. Die Single-Auskopplung Run To The Hills schaffte sogar den Sprung in die Charts, und etablierte die Musikrichtung des Heavy Metal auch in der Öffentlichkeit. Als das Album 1982 erschien war der Höhepunkt des NWOBHM erreicht. The Number Of The Beast war wohl die herausragenste LP des Jahres, obwohl unter anderem auch Screaming For Vengeance von JUDAS PRIEST zeitgleich veröffentlicht wurde. Nahezu alle Songs auf diesem Super-Album wurden Klassiker der Metal-Geschichte, z.B. Children Of The Damned, 22 Accacia Avenue, Run To The Hills, The Number Of The Beast oder Hallowed Be Thy Name. Die LP besticht durch Power, Aggressivität und Härte sowie durch die musikalische Umsetzung dieser Gefühle durch die Band. Das Duo Smith/Murray (guit) ergänzt sich in einer Weise, wie es nur noch Tipton/Downing von JUDAS PRIEST schafften. Steve Harris' druckvolles und eigenständiges Bass-Spiel verstärkt das kraftvolle Drumming von Clive Burr und Bruce' Gesangsmelodien haben auch heute noch einen unverwechselbaren eigenen Stil, an dem sich die jüngeren Bands nach wie vor die Zähne ausbeißen. Auch die Produktion ist für die damalige Zeit sensationell gut ausgefallen. Dieser Klassiker weist in der Tat nahezu keine Mängel auf, lediglich Gangland ist etwas schwächer ausgefallen, was der Klasse dieser Veröffentlichung aber keinen Abbruch tut.
15 Punkte - Wolfgang Volk (23.01.2001)

Playlist
1. Invaders
2. Children Of The Damned
3. The Prisoner
4. 22 Acacia Avenue
5. The Number Of The Beast
6. Run To The Hills
7. Gangland
8. Total Eclipse
9. Hallowed Be Thy Name 
 
Weiteres zu Iron Maiden:

- Brave New World (CDCheck)

- Dance Of Death (CDCheck)

- Live At Rock In Rio 2001 (Live-Doppel-CD) (CDCheck)