Alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 809)         [Das Punktesystem]
Skyclad - Folkemon
Erscheinungsdatum: 23.10.2000
(Nuclear Blat) 50,31 min

Robin Hood und seine Gefolgschaft sind abermals aus den dunklen Ecken des Sherwood Forest hervorgekrochen, um die Welt wieder einmal mit einem neuen musikalischen Leckerbissen zu versorgen. Und das ist den Jungs um Martin Walkyier auch wieder gut gelungen, denn Folkemon trägt erwartungsgemäß die typische SKYCLAD Handschrift und verblüfft trotzdem mit diversen neuen Einflüssen und kleineren stilistischen Experimenten, die das Album zum einen abwechslungsreich und zum anderen auch etwas überraschend machen. Aber immer schön eins nach dem anderen, deshalb jetzt ganz in Ruhe und von Beginn an. SKYCLAD fahren auf Folkemon eindeutig wieder auf der härteren Schiene, und wer reine Folkmusik im Stile von The Answer Machine erwartet hat, der liegt hier völlig falsch. Folkemon ist ein reines Metal Album, das einerseits sehr eingängig und manchmal auch recht rockig-fröhlich ist, andererseits aber auch sehr überraschende Breaks intus hat, die auf The Disenchanted Forest am deutlichsten zutage treten (teilweise kann man fast schon von Jazz Metal sprechen), und auch Soundexperimente sind des öfteren auszumachen (das weniger überzeugende Deja Vu Ain´t What I Used To Be), die den Die-Hard Traditionalisten möglicherweise zunächst leichtes Stirnrunzeln bescheren werden. Die SKYCLAD-charakteristische Geige hat selbstredend wieder obligatorisch ihren Platz auf der CD gefunden, wenngleich sie soundtechnisch streckenweise nicht mehr ganz so sehr im Vordergrund steht wie früher. Härtemäßig schlägt Folkemon wie bereits gesagt wieder voll in die Metal-Schiene, allerdings ist das Album auch nicht ganz so hart wie beispielsweise das Debütalbum (Warmduscher müssen sich also nicht allzu warm anziehen, HiHi). Insgesamt muss man aber auch anmerken, dass SKYCLAD schon bessere Songs geschrieben haben - auch wenn Folkemon mit Sicherheit ein ordentliches bis gutes Album geworden ist, das allerdings ein wesentlich mehr Zeit zum gewöhnen braucht wie seine Vorgänger.
10 Punkte - Wolfgang Volk (15.01.2001)

Playlist
1. The Great Brain Robbery
2. Think Back And Lie Of England
3. Polkageist
4. Crux Of The Message
5. The Disenchanted Forest
6. The Antibody Politic 
7. When God Logs-Off
8. You Lost My Memory
9. Deja-Vu Ain't What It Used To Be
10. Any Old Irony?
11. Swords Of A 1000 Men 
Weiteres zu Skyclad:

- Vergangenheit und Gegenwart (Interview)