Alle  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  0-9    (insgesamt 809)         [Das Punktesystem]
Alias Eye - Field Of Names
Erscheinungsdatum: 23.07.2001
(Rising Sun) 54,10 min

Dass es immer noch sehr gute eingängige Prog-Scheiben gibt, beweisen ALIAS EYE mit ihrem ersten „regulärem“ Output Field Of Names, das bei Rising Sun Productions erschienen ist. Wie schon dem Review zur Mini-CD-Eigenproduktion Beyond the Mirror zu entnehmen ist (siehe Demo-Check) spielen ALIAS EYE feinfühligen und harmonisch konzipierten Prog Rock, der ebenso eigenständig wie melodisch ist, und der sich sofort im Ohr des jeweiligen Zuhörers festsetzt. Gefuddel oder wüstes Angeber-Gefrickel ist den Jungs fremd – hier herrscht wirklich die Harmonielehre, wobei mit Philip Griffiths´ Stimme außerdem ein sehr schöner und ausdrucksstarker Gesang die Mucke prägt und auch einen wichtigen Wiedererkennungswert schafft. Manchmal sind die Nummern des Longplayers ruhig und atmosphärisch gehalten, aber da auch rockigere Passagen das Album auflockern, ist auch die nötige Abwechslung vorhanden, die dafür sorgt, dass im Laufe des Anhörens niemals Langeweile aufkommt. Das einzige Manko der Band ist die typische Achillessehne dieses Genres, der auch nahezu alle anderen Gruppen erliegen, und zwar handelt es sich hierbei um das berühmte „zu brav sein“. Manchmal würde man sich doch ein bisschen wünschen, dass die Progger allgemein ein wenig mehr aus sich herausgingen und ihren Gefühlen freieren Lauf ließen (so wie früher Peter Gabriel bei GENESIS oder Fish bei MARILLION), aber wie bereits gesagt ist dies generell bei den heutigen Neo-Prog-Bands kaum noch auszumachen. Ist in dem Fall auch gar nicht mal so schlimm, denn Field Of Names ist nun mal extrem harmonisch und leicht zugänglich geschrieben, und da passt der „brave Faktor“ einfach perfekt dazu. Alle Soft-Progger können sich das Teil also bedenkenlos vormerken und ggf. auf die Homepage der Jungs surfen, um mehr Infos zu erfahren.
13 Punkte - Wolfgang Volk (25.06.2001)

Playlist
1. Field of names
2. Premortal dance
3. Wasteland
4. Just another tragic song
5. Driven
6. River running
7. Hybrid
8. Mystery
9. The readiness is all
10. An end in itself 
 
Weiteres zu Alias Eye:

- A Different Point Of You (CDCheck)

- Beyond The Mirror (DemoCheck)